Bettsysteme

In der Natur zuhause - mit dem Ex-Tec View-Tent und dem Skylounger Bettsystem

In der Natur zuhause - mit dem Ex-Tec View-Tent und dem Skylounger Bettsystem

Guter Schlaf ist durch nichts zu ersetzen..

Je mehr Auswahl umso schlimmer ist es, sich für eine Variante zu entscheiden, die genau für die gewünschte Anwendung passt und auch noch den maximalen Schlafkomfort bietet. Der Komfort ist ein persönliches Empfinden und kann nur durch Probeliegen vorgetestet werden. Ob man die richtige Wahl getroffen hat wird man erst richtig feststellen können, wenn man einen Urlaub mit dem Bettsystem verbracht hat.

Es gibt die verschiedensten Bettsysteme, die sich in Bauart und Ausführung unterscheiden.


Nicht nur der Schlafkomfort bestimmt, ob es das richtige Bettsystem für mich ist,
sondern auch die Flexibilität und das Handling.


Ich benötige keine Beratung - hier geht's gleich weiter zum Ex-Tec Skylounger Bettsystem


Checkliste zur Auswahlhilfe für Einsteiger:
Was ist für mich wichtig und welche Variante passt zu meinem Reiseverhalten?

UNFALLSCHUTZ

  • Gibt es ein Gutachten, das die ordnungsgemäße Ausführung/Sicherung des Bettsystems bescheinigt?
  • Ist ein ausreichender Unfallschutz beim Transport von Passagieren, vor allem im Fond (2. Sitzbank), vorhanden?

DER SCHLAFKOMFORT

  • Wie liege ich auf den Matratzen?
  • Ist das Bettsystem individuell für jede Person einstellbar erhältlich?
  • Wie ist der Bezug der Matratze?
  • Hat der Lattenrost eine Trennung für jede einzelne Person, oder ist er nur für beide Personen gleichzeitig nutzbar?
  • Sind die Federteller weich/hart genug?

DAS GEWICHT

  • Wie schwer ist das Bettsystem?
  • Wie schwer ist die Matratze / die Matratzen?
  • Wie viel Gewicht am Dach ist für mich für das Bettsystem in Ordnung?

DIE KOPFFREIHEIT

  • Wie viel Kopffreiheit habe ich unter dem Bettsystem?
  • Kann ich noch Offroad fahren oder stoße ich oben, vorne, hinten oder seitlich an, wenn es mich im Sitz aushebt?
  • Stoße ich, im Falle eines Unfalls, oben, vorne, hinten oder seitlich an ("Schädelspalter-Bettsystem")?
  • Kann ich das Bettsystem wegschieben bzw. zusammenschieben?
  • Wie viel Passagiere sollen mit genügend Kopffreiheit befördert werden können?
  • Ist das Bettsystem verkleidet, oder sehe ich auf den Lattenrost bzw. die Federteller?

FLEXIBILITÄT

  • Soll mein Bettsystem möglichst flexibel sein,um den Innenraum maximal nutzen zu können?
  • Möchte ich ein starres System mit Lattenrost oder Kunststoffteller o.ä. das mit Gasdruckdämfer nach oben gedrückt werden kann, wenn das Hubdach offen ist?
  • Möchte ich ein flexibles und individuelles Schlafsystem, das passend für jede Person einzeln eingestellt werden kann?
  • Soll mein Bettsystem oben komplett abschließen oder Luft zum zirkulieren lassen?
  • Möchte ich mein Bettsystem für einen Offroadeinsatz oder zum Einlagern im Winter komplett entnehmen können?

UNSER TIPP FÜR EINSTEIGER:
Übernachten Sie, bevor Sie zu Ihrer Reise aufbrechen, mindestens eine Nacht im Fahrzeug - mit der Ausstattung die Sie geplant haben mitzunehmen. Oft merkt man schon in der ersten Nacht dass man z.B. zu große Decken oder Kissen dabei hat, die Leintücher nicht über die Matratzen passen bzw. nicht richtig halten oder die Taschenlampe bzw. das Handyladekabel fehlt... So kann man noch optimieren bevor es los geht.
Auch wichtig: Verstauen Sie das Bettzeug nach dem Schlafen als würden Sie weiterreisen und schließen Sie das Dach - dann können Sie Platzprobleme noch lösen oder die aus Platzgründen entfallene Kuscheldecke findet doch noch einen Spalt... Wir nutzen z.B. einen 40x40 Kissenbezug um die Kuscheldecke zu verstauen und haben gleichzeitig noch ein zusätzliches Kissen..

Welche Variante auch immer Sie wählen: Kommen Sie erhohlt und entspannt von Ihrer Reise zurück war es die richtige Entscheidung diese zu kaufen.

Ex-Tec_bettsystem_bett_defender_hubdach_laengs.JPG

Das Ex-TEC©
Skylounger Bettsystem

Wir haben uns bewußt gegen ein fest eingebautes starres Rostsystem entschieden, da wir es für zu unflexibel für unsere vielseitigen Ausbauvarianten empfinden. (Das heißt aber nicht, dass Sie bei uns keine anderen Systeme erhalten können!)

Unser Bettsystem besteht aus zwei mit Teppich bezogenen Liegeplatten, die auseinandergezogen, die Bettfläche bilden.
Die Platten werden verbunden, damit sie nicht auseinanderwandern können. Auf der Platte liegen 2tlg. Schaumstoff- oder
Therm-A-Rest© Matratzen. Die Matratzen sind in einem festen, waschbaren Überzug mit Reißverschluss, somit entfallen die Spannbettbezüge.

 

Wie ist das Bettsystem aufgebaut und welche Varianten gibt es?

Das Ex-Tec STANDARD-SYSTEM:

  • 2 teppichbezogene Liegeplatten
  • 2-teilige Schaumstoffmatratzen 4cm dick (Hard-Tent) oder dicker

Das Ex-Tec KOMFORT-SYSTEM:

  • 2 teppichbezogene Liegeplatten
  • 2-teilige Therm-A-Rest© Matratzen ca. 8cm dick (ggf. auch dicker/länger lieferbar)

Die Ex-Tec Therm-A-Rest© Matratze:

  • Sonderanfertigung - speziell angepasst auf maximale Raumnutzung im Hubdach
  • Selbstaufblasend
  • Längsgeteilt (jeder kann sich, durch Luft ablassen, die Härte so einstellen wie er es benötigt)
  • bei alleiniger Nutzung des Hubdaches ist auch die quergeteilte Variante auch eine Option
  • sehr leichte Matratze = wenig zusätzliches Gewicht im oberen Dachbereich
  • Maße: ca. 8cm dick, Standardlänge 1,90m, aber auf Wunsch auch in Sonderlänge lieferbar
  • Der Bezug ist mit Ventilöffnung und Reißverschluss. Er ist waschbar, d.h. es entfällt das Spannbettlaken

Die Matratzen sind sehr leicht und durch die Längsteilung erhält jede Person eine eigene Matratze.
Sie bläst sich von selbst auf, ohne dass nachgeblasen werden muss.
Um die gewünschte Härte/Weiche des Bettes einzustellen schließt man, nach dem fertigen Füllen, das Ventil der Matratze und legt sich darauf. Dann öffnet man das Ventil und lässt die Luft ab, bis der gewünschte Komfort erreicht wird, und schließt das Ventil wieder.

VORTEIL:
Maximaler Komfort bei minimalstem Gewicht
Flexibel einsetzbar (jede mitreisende Person kann überall schlafen, da die Matratze für jeden individuell eingestellt werden kann)
Eine Matratze kann auch auf der 3. Liegefläche verwendet werden, wenn man - weshalb auch immer - getrennt schlafen möchte.
Die Matratzen können auch im Freien verwendet werden um, auf geeignetem Untergrund, unterm Sternenhimmel zu schlafen.
Zusammengerollt können die Matratzen (beinahe Luftleer) im Winter gut eingelagert werden

NACHTEIL bzw. SORGFALTSPFLICHT:
Wird die Matratze nicht benutzt muss das Ventil der Matratze immer geöffnet bleiben. Druckschwankungen könnten sonst das Innenleben der Matratze beschädigen (Blasenbildung).

Die Variantenvielfalt des Skylounger Bettsystems: